EMPOWERZONES sind Räume für Begegnung und Empowerment. Räume, um in sich zu gehen, um aus sich heraus kommen. Um in Verbindung zu treten und einander zu supporten. Um eigene Grenzen zu überschreiten, gemeinsam gesellschaftliche Verhältnisse zu hinterfragen und Position zu beziehen.

EMPOWERZONES stehen für ein Crossover von sozialer Kunst und politischer Bildung, von persönlicher Emanzipation und kollektivem Empowerment. In ihnen entstehen Arbeiten an der Schnittstelle von Tanz- und Videokunst, von Text und bildender Kunst, die orts- und kontextspezifisch sind, persönlich und politisch.

EMPOWERZONES - bestehend aus Carola Schmidt, Videokünstlerin, bildende Künstlerin und Musikerin, und Christin Schmidt, Tänzerin und Psychotherapeutin - schaffen safe spaces, die herausfordern: um mutig zu sein, sich innere und äußere Räume anzueignen und fragile Momente in Kraft umzuwandeln. Ob in Theaterhäusern oder Museen, in Kiezen oder Psychiatrien, in Schulen, Wohnungen oder Wäldern -  mit Leidenschaft und Scharfsinn, künstlerischem Anspruch und partizipativem Ansatz bringen sie gemeinsam mit Menschen Themen und Orte in Bewegung.

 

WE LIVE IN A STRANGE WORLD  I Ein Tanzfilm inspiriert durch die Reden Greta Thunbergs.

EMPOWERMOVES

 

Ein Poetry-Dance-Film junger Frauen - für Support, Inspiration und Ansteckung durch Austausch, Tanz und Poesie.

FIRE

Wenn das eigene Viertel zur Bühne wird - eine performative Aneignung des eigenen Kiezes.

READY TO LET GO

Zwei tänzerische Portraits im Dioalg über das Leben in den eigenen 4 Wänden. Eine 2-Channel-Installation. 

URBAN RITES OF STRENGTH

Das Ergebnis eines künstlerischen Austauschs über die Distanz hinweg, um einander in der Krise zu stärken. Entstanden während der Covid-19-Pandemie mit Mädchen aus verschiedenen Städten Deutschlands,

 
Carola.jpg

Carola Schmidt bewegt sich als Medienkünstlerin mit Ihren Arbeiten im Spannungsfeld von Film, Fotografie, bildender Kunst, Tanz und Musik und sucht dort immer wieder aufs Neue die Auseinandersetzung mit Transformations- prozessen und dem Spiel mit Konventionen und Gewohnheiten.

Als Künstlerin und Produzentin liegt ihr Fokus auf Musikvideos, Dokumentationen, Portraits, Bühnenprojektionen und Visual Artwork. Hierfür realisiert sie Projekte sowohl von der ersten Idee über die Konzeption bis hin zur Umsetzung samt Schnitt und Post Produktion. Ihre Arbeiten touren international in Museen, Galerien, Theaterhäusern und auf Kunstfestivals und brachten ihr Awards und Preise, wie 2008 den Newcomer-Preis der Diagonale und den Berlin Music Video Award. Sie entwickelte u.a. Arbeiten für das Museumsquartier Wien, die Viennale, die Kunsthalle und das Volkstheater Wien.

Als Musikerin rief sie 2012 ihr Alter Ego Lulu Schmidt ins Leben, das Kunst und Pop auf der Bühne miteinander verschmelzen lässt und Liveperformances zu multimedialen Happenings werden lässt. Ihr Debut Album BiPopularity erschien im Juni 2019.

Sie studierte an der Universität für angewandte Kunst Wien und der Universität der Künste Berlin.

www.carolaschmidt.com

Sowohl als Tänzerin als auch als Psychotherapeutin und Mediatorin ist es ihr ein Anliegen, mit Menschen persönliche und gesellschaftliche Themen in Bewegung zu bringen und Prozesse anzustoßen, in denen Menschen ihr Potential entfalten.  

Künstlerisch entstehen dabei Bühnenstücke, Videoarbeiten, Installationen und Arbeiten im öffentlichen Raum, die  u.a. zu sehen waren am Jungen DT - Deutsches Theater Berlin, am Schauspielhaus Leipzig, im Haus der Kulturen der Welt Berlin, im Haus der Berliner Festspiele oder in der Muffathalle in München. Sie war Teil des Multiplikatorenprogramms "ÜberLebenskunst.Schule", arbeitete dramaturgisch für den Tanzscout Berlin und co-kuratierte das Kunstprogramm Art on Degrowth der 4. Internationalen Degrowth-Konferenz.

Therapeutisch und beratend unterstützt sie zudem Menschen und Organisationen darin, systemisch und körper- und beziehungsorientiert mit Herausforderungen umzugehen, um geschmeidiger auf den Wellen des Lebens zu surfen.

Sie studierte Kulturwissenschaft mit Schwerpunkt Tanz und kultureller Bildung und absolvierte Ausbildungen in Mediation und körperorientierter und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie.

www.christinschmidt.de

Wir initiieren und  realisieren Projekte in Zusammenarbeit mit Partnern aus künstlerischen, soziokulturellen, bildungspolitischen und klinischen Kontexten – wie dem Heizhaus Leipzig, der Schaubühne Lindenfels, dem Tanztreffen der Jugend, der Bewegungsküche Jena, WeDance Weimar, der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Uniklinikums Jena, Chance Tanz und dem Bundesinisterium für Bildung und Forschung. Wir zeigten Arbeiten am Haus der Berliner Festspiele, bei Fridays for Future und der Public Climate School der Uni Leipzig, im Lichthaus Kino Weimar und im UT Connewitz.

 

SITE-SPECIFIC PROJECTS

Eine unserer Expertisen liegt in der künstlerischen Entwicklung kontext- und ortsspezifischer Konzepte für Begegnungs-, Erfahrungs- und Reflexionsräume. Wir nähern uns den Orten, seinen Menschen, Geschichten und Themen, um sie in Bewegung und in Begegnung zu bringen.


Bei Interesse freuen wir uns, gemeinsam mit Ihnen für Ihren Ort und Kontext zu brainstormen!

Wir lieben die Arbeit mit Menschen. Wir lieben Räume für gegenseitigen Support. Und wir lieben die Arbeit mit Frauen und Mädchen.

EMPOWERMOVES umfasst Formate und Projekte für Mädchen & Frauen - in denen wir uns kreativ, kritisch und lustvoll der femininen Energie widmen. Ob tänzerisch, poetisch, performativ, filmisch oder musikalisch, ob mit dem Fokus auf Gendergerechtigkeit, Geschlechterrollen, Prägungen oder Gestaltungsspielräume - je nach Kontext sind die Schwerpunkte verschieden. Aber immer mit dabei sind: Lust, Support und Empowerment!

 

Let´s rise female energy!


 

In Workshops geben wir Wissen weiter, tauschen Erfahrungen aus und forschen mit den TeilnehmerInnen zu verschiedensten Fragestellungen. Ob zu künstlerischen Prozessen mit jungen Menschen, zur Arbeit an der Schnittstelle von Tanz- und Videokunst, ob zu partizipativer Kunst im öffentlichen Raum oder zu feministischer Arbeit in der kulturellen Bildung.

 

Wir entwickeln themen- und formatspezifische Workshops zugeschnitten auf Ihre Zielgruppe und Ihren Kontext!

Ob im Rahmen eines Festivals, ob im Theater- oder Museumskontext, ob bei einem politischen Event, einer Bildungsveranstaltung oder über social media -  bei Interesse an einem Screening einer unserer  filmischen Arbeiten besprechen und planen wir gerne Möglichkeiten mit Ihnen.

Bei Fragen und Interesse an Austausch  erreichen Sie uns über das Kontaktforumlar.

 
KONTAKT

Vielen Dank!